Du Land der kahlen Bäume

Du Land der kahlen Bäume
lautlos schwebt dein Lied
Himmel ohne Enden
Augen offen – atme Abschied

Kirchen und Wolken
treffen sich in deiner Mitte
alte Mauern unvergänglich leben
so wie deine zügellose Kälte

Unter Bäumen, Eis der Seen
schlafen einzeln, zweien
im Frost gestorbene Krähen
und ein heller Chor der Stille

Mittags brennt eine Kerze
schwarzes Fenster, rotes Haus
und das Lied hält beinah inne
als ruhe dein Herz von der Traurigkeit aus

Smolensk, Kaluga 13.01.1989